Scatoelfen – Das Tal der Vergessenen 1 | Die Jägerin von A. Elfe. D.

Die JägerinScatoelfen – Das Tal der Vergessenen Band 1, „Die Jägerin“.

Scatoelfen

Die Schattenelfen, in der alten Sprache Scatoelfen genannt, wurden vor zwei Jahrtausenden, nach den großen Elfenkriegen in das Tal der Vergessenen verbannt, welches durch den großen magischen Wall von der Außenwelt abgetrennt ist. Damentorion sir Lostraan, der große Lord, hat dort eine hierarchische Gesellschaft aufgebaut, damit sie sich von den Wirren des Krieges weitgehend erholen konnte. Den Alltag der herrschenden Häuser prägen jedoch Kämpfe, Morde und Intrigen, auch wenn sie das Leben an sich durchaus verehren. Der große Leitsatz nachdem sie leben ist: “Gefahren prägen den Geist!” Nun plant der Lord mit seinem Volk einen Ausbruch, um sich an den Lichtelfen und den anderen Rassen Krigirs zu rächen.

Die junge Kirana al Taraan, gerade erst aufgenommen in den Kommandantenkreis der Jäger, der Eliteeinheit der Schattenelfen, wird mit einem kleinen Trupp und ihren beiden Freunden, zwei Schneewölfe die ihr einst das Leben gerettet hatten, ausgesandt auf der anderen Seite des Walls ein Kleinod zu besorgen, das helfen soll die Magie des magischen Walls zu überwinden.

Die Jägerin

Geschwister

Sie und ihr mit ihr emotional und magisch eng verbundener Zwillingsbruder Sorion sind in dem führenden Haus der Hauptstadt Zirakaraan in der Nähe der Magierfeste, die gleichzeitig der Sitz des Lords ist, aufgewachsen. Sorion sieht in allem das Gute und beherrscht die Magie in einem Ausmaß, das immer wieder für Aufregung sorgt, dennoch rührt sich ein dunkler Kern in ihm, den er versucht unter Kontrolle zu halten. Kirana selbst zeigte bereits als kleines Kind große Kampffähigkeiten und wurde deshalb in die Jägerschule geschickt, um zur Kriegerin ausgebildet zu werden. Sie hat bereits oft im Auftrag anderer gemordet, jedoch ließ ihr Bruder nie zu, dass sie sich endgültig im Bösen verliert.

Durch den Auftrag in die Außenwelt werden die beiden voneinander getrennt, da der junge Magier nicht mitkommen kann. Doch in der Abwesenheit seiner Schwester kann er seine dunkle Seite immer weniger kontrollieren.

Kirana verliert gleich zu Beginn ihrer Mission ihren Trupp und wird im letzten Moment von dem Halbelfen Torian syr Kordin gerettet. Zwischen den beiden entsteht mehr und mehr Vertrauen zu einander und so bringt Torian Kirana langsam die Außenwelt und deren Völker näher. Durch ihn lernt sie Nähe zuzulassen und Freundschaften zu schließen. Ihr eigentlicher Auftrag beherrscht allerdings weiterhin ihre Gedanken und sie hat vor ihn, komme was wolle, zu Ende zu bringen.

Die Welt Krigir wird aber noch von einer anderen Macht bedroht, der “großen Mutter” und ihren Kru’sur, einer großen intelligenten Orkrasse, die von ihrem eigenen, durch sie halbblütigen Sohn Ngrak t’ Mar geführt wird. Durch seine Gabe die Anderen für sich zu gewinnen, scharren sich sämtliche Orkvölker um ihn und ziehen mit ihm als Führer vom Nordosten her in den Krieg.

Die Jägerin

Schneewölfe

Die Jägerin Kirana lernt mit Hilfe Torians ihre Verbindungen zu den Lichtelfen kennen und somit auch ihren Großvater Astron syr Taraan, der ihr das Wolfswandeln näher bringt, da sie wie er eine Tierwandlerin ist. Endlich kann sie mit den beiden Schwarzen, den Schneewölfen Hadra und Odron, näher Kontakt aufnehmen und versteht ihre Verbindung zu ihnen besser. Als Schattenelfe wird sie anfangs von allen abgelehnt und gefürchtet, dennoch erklärt sie sich bereit im Auftrag der Lichtelfen und ihrer Königin an Torians Seite herauszufinden welche Gefahr tatsächlich von den Orks ausgeht und was sie vorhaben.

Also ziehen sie gemeinsam mit einigen Gefährten, unter anderem dem Elfenprinzen, der sie anfangs mit Härte ablehnt, aber im Laufe der Zeit lieben lernt, als Kundschafter aus. Ihr Weg führt sie durch den Norden Krigirs, vorbei an den Bergmenschen, von denen zwei in ihrer Begleitung sind, bis zu den abgeschottet lebenden Zwergen, in den Mittlandbergen. Von dort zieht die Hälfte der Gruppe weiter ins Orkgebiet um Einblicke in die Pläne der Orks zu sammeln. Ihre Gruppe wächst an, als sich ihnen neue Mitglieder anschließen, aber sie schrumpft auch wieder, da sie auf ihrer Reise auch Tode zu verzeichnen haben.

Nebenbei bemüht auch die verschiedenen Rassen zu vereinen um den gemeinsamen Gegner zurückzuschlagen, führen sie ihren Auftrag aus und kehren nach vielen Hindernissen zurück. Kirana lernt in dieser Zeit viel über Freundschaft, Hingabe und Liebe. Sie beginnt sich langsam zu öffnen und in ihrem schwarzen Kriegerherzen auch Nähe zuzulassen. Dennoch ist sie tief verwurzelt eine Schattenelfe und muss mit Härte lernen, dass Liebe und Leidenschaft nicht dasselbe sind.

Schnipsel

Die Schlacht

Da die Zeit drängt ziehen die Völker letztendlich gemeinsam in die Schlacht gegen die Orks und es kommt zu einem großen Kampf, den die “guten Rassen” gewinnen, allerdings nicht ohne auch große Verluste zu erleiden. Kirana hat in der Zwischenzeit das Kleinod, das Drachenauge, gefunden, das ihr Volk für den Ausbruch benötigt und ist nun hin und her gerissen ob sie dieses tatsächlich zurückbringen soll, da sie das Leben auf dieser Seite nicht einfach wieder hinter sich lassen will.

Aber ihr Bruder wartet auf sie und sie ist sich nicht sicher ob er nicht in Gefahr ist und was mit ihm widerfahren wird, wenn sie nicht wieder zurückkehrt. Doch sie entscheidet sich vorerst noch zu warten. Allerdings werden ihre Pläne schnell durchkreuzt und sie wird von ihrem eigenen Volk verschleppt. Zuhause erwarten sie höllische Qualen, seelisch wie körperlich und sie hat keine Ahnung mehr ob ihr eigener Bruder nun gegen sie vorgeht oder nicht.


Zurück zur Startseite
Siehe auch Scatoelfen im ElfenBlog

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.