Die Thoraner-Saga | Fantastische Geschichten aus Utgard

„Die Thoraner-Saga“ bewirbt sich um die Teilnahme an der Anthologie „Fantastische Geschichten aus Utgard“. Ein Beitrag von Rewa Kasor.

Die Thoraner-Saga

Die Thoraner-Saga Teil I

Eine von fanatischen Mönchen aufgehetzte Streitmacht nähert sich einem kleinen germanischen Dorf. Die Berserker des Dorfes sind bereit, für ihren Glauben zu kämpfen. Doch können sie dann noch ihrem Eid treu bleiben, den sie Thor geleistet haben? Sarolf, der Dorfälteste, wendet sich in seiner Not an Walburga, der ersten unter den Walküren.

Die Legende von Utgardloki und dem Zorn Thors erweist sich als überraschende Lösung. Die Menschen müssen sich nun entscheiden, ob sie ihrem Gott in eine verlassene Welt voller Armut und Hunger folgen wollen. Um weiter in Wohlstand zu leben, bleibt ihnen nur der Kampf gegen ihre eigenen Brüder und Schwestern. Es ist keine leichte Entscheidung, doch die Macht eines roten Feuersteins verbindet die Menschen und leitet sie auf ihrem Weg.

Die Thoraner-Saga

Die Thoraner-Saga Teil II

Ein einziger Krieger deckt den Rückzug der Germanen auf Midgard. Sein Schicksal wird bestimmt durch seine Liebe zu der Walküre Walburga. Er ist bereit, sein Leben für die Gemeinschaft und seine Liebe zu opfern. Doch darf Walburga seine Liebe erwidern? Und wie wird Odin, der Allvater dazu stehen? Gibt es ein Happy End oder Blut, Schmerz und Tränen?

Als ein keltischer Krieger in das Geschehen eingreift, ändert er den Lauf der Dinge. Doch sein vermeintlicher Sieg hat einen bitteren Beigeschmack und jetzt steht sein eigenes Leben auf dem Spiel.

Welchen Unterschied macht es, ob man sein Leben wegwirft, oder ob man es eintauscht? Und was ist ein Leben eigentlich wert? „Lohnt“ es sich, für einen einzigen Kuss zu sterben?

Die Thoraner-Saga

Die Thoraner-Saga Teil III

In der neuen Welt stehen die Flüchtlinge vor dem Nichts. All ihr Hab und Gut mussten sie zurück lassen. Thor, seine Gemahlin, Lady Sif, und viele Walküren stehen ihnen jedoch zur Seite. Gemeinsam erschaffen sie eine neue Heimat.

Doch Utgard birgt viele Gefahren. Marodierende Eisriesen betrachten die Menschen als leichte Beute. Und was tun, wenn eine Armee kriegerischer Alben anrückt? Müssen Thors Gefolgsleute nun doch zu den Waffen greifen oder stimmt es, dass Krieger zu sein bedeutet, nicht zu kämpfen? Als Walburga die Bedeutung des Namens „Estron“ von ihrem Bruder erfährt, versteht sie die Zusammenhänge. Doch sie muss auch einsehen, dass Liebe nicht jede Schranke überwinden kann. Nicht Odins Zorn.


Zurück zur Übersicht
Bilder: © Scato Elfen

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.