Nordische Mythologie – Glossar

Nordische MythologieUnser Glossar „Nordische Mythologie“ beinhaltet ebenso die kontinental-germanischen Mythen und Sagen. Auch wenn sich viele Namen und Mythen im Laufe der Zeit unterschiedlich entwickelt haben, bleibt doch der gemeinsame Ursprung erkennbar.

Bild: Die Nornen von Ludwig Burger (1825–1884). | © PD

Als Mythologie bezeichnen wir die Gesamtheit der mythischen Überlieferungen, der Mythen, Sagen und Dichtungen aus der Vorzeit eines Volkes. Sowohl die nordische als auch die kontinental-germanische Mythologie ist, wie auch die Religion, nicht als festgelegtes System zu verstehen. So ergibt sich ein uneinheitliches, regional stark differenziertes Bild.

Die wichtigsten Quellen für unser heutiges Bild nordischer und kontinental-germanischer Mythologie stammen aus dem 13. Jahrhundert. Neben den Isländersagas und der dänischen Geschichte in den Gesta Danorum des Saxo Grammaticus gehören dazu die Texte der Snorra-Edda. Besondere Bedeutung kommt der sogenannten Lieder-Edda zu, einer Sammlung von 16 Götter- und 24 Heldenliedern.
 

Ägir Alben Albruna Álfablót Álfheimr
Allvater Alsvidr und Arvakr Altar ALU Alvíssmál
Amulett Angrboða Asen Asgard Askr
Balder
Codex Regius
Dagr
Edda
Fafnir
Galdr Germanenexkurs aus „De bello Gallico“ Grîmnismâl
Harbardhsliodh Hâvamâl Hrafnagaldr Óðins Hamingja Hŷmiskvidha
Idisi Isländersagas
Járngreipr
Kenningar
Ládfafnismál Lokasenna
Magni und Móði Merseburger Zaubersprüche
Naglfar
Ögisdrecka Odins Runenlied
Pferdefrauen
Ragnarök
Saxo Grammaticus Skirnisför
Thrymskvidha
Ullr
Vafthrûdhnismâl Vargr Vegtamskviða Viking Witch Völuspâ
Völva
Walhall
Yggdrasil
 
Quellen Die Edda – Übersicht Die Edda – Einleitung Erläuterungen & Anmerkungen zur Edda

 
Wir stellen dieses Glossar nach eigenen Kenntnissen und nach bestem Wissen und Gewissen zusammen. Weder erheben wir einen Anspruch auf Vollständigkeit, noch können wir die absolute Korrektheit der Einträge garantieren.
 


Zurück zur Startseite