Vargr, der Wolf | Nordische Mythologie

VargrIn der nordischen Mythologie ist ein Vargr ein Wolf, insbesondere die mythologischen Wölfe Fenrir, Sköll und Hati. Jedoch wird auch ein aus der menschlichen Gemeinschaft Ausgestoßener, der als „vogelfrei“ gilt, als Vargr bezeichnet. Solche geächteten Verbrecher wurden gleich dem Wolf als eine gefährliche Macht angesehen.

Wölfe dienten in der nordischen Mythologie als Reittiere zum Beispiel für Götter, Jötunnen und Völven. So war Gunnrs Pferd eine bildliche Umschreibung für „Wolf“ auf dem Rök-Runenstein. In der „Hyndluljóð“ reitet die gleichnamige Seherin einen Wolf. Zu Baldrs Beerdigung kam der Jötunn Hyrrokkin auf einem Wolf angeritten (Siehe Bild).

Der Name der Ahnin aller Winterwölfe auf Muspellsheim, der Urwölfin Ulvana Gadar, leitet sich von Vargr ab. Auch „Ulvenskjoll“, übersetzbar mit „Herrscher, Freund, oder Vertrauter der Wölfe“ hat seinen Ursprung in der Bezeichnung Vargr. Dass der Anglizismus „Warg“ in Verbindung zu den Warägern bzw. den waräger Runensteinen steht, muss jedoch bezweifelt werden. Waräger scheint eher eine Ableitung des westslawischen Stammes der Wagrier zu sein.

JRR Tolkien verwendete auf dieser Basis in „Der Herr der Ringe“ die Form „Warg“ als Namen einer besonders großen und bösen Wolfsart, die von Orks geritten werden konnte.


Zurück zum Glossar.
Bild: Der Jötunn Hyrrokkin auf einem Vargr von Ludwig Pietsch (1865) | © PD

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.